Die selbständig tätige Kindertagespflegeperson (Tagesmutter) und deren Krankenversicherung

Tagesmütter, die nicht mehr als fünf gleichzeitig anwesende fremde Kinder in Tagespflege betreuten, galten bis zum 31.12.2018 kraft Gesetzes nicht als hauptberuflich selbständig Erwerbstätige (vgl. § 10 Abs. 1 Satz 3 SGB V a. F.).Diese Fiktion ermöglichte den Betroffenen bei Einhaltung der Gesamteinkommensgrenze den Zugang zur Familienversicherung (§ 10 Abs. 1 SGB V und § 25 Abs. 1 Satz 2 SGB XI ).

Die Regelung ist durch das GKV-Versichertenentlastungsgesetz (GKV-VEG) gestrichen worden: Damit wird seit dem 1.1.2019 die Tätigkeit von Tagesmüttern generell nach den allgemeinen Kriterien als hauptberuflich selbständige Tätigkeit bewertet. Die Zahl der betreuten Kindern spielt dabei keine Rolle.

Wenn Sie zu dieser Thematik Fragen haben: Wir beraten Sie gerne!

30.10.2019 Christiane Tewes,Steuerberaterin